Winterbömbchen mit Apfel, Zimt und Haselnüssen

Eigentlich wollte ich euch den Sommer auf den Teller holen, ich hatte es in meinem letzten Beitrag schließlich angedeutet. Nachdem hier aber nun auf einmal eine eisige Kälte herrscht, ist mir nicht nach sommerlichen Gerichten sondern nach winterlich-weihnachtlichen Köstlichkeiten auf meinem Teller. Bestimmt gibt es in der nächsten Zeit auch das ein oder andere leckere Rezept, das mir in Thailand begegnet ist, heute aber nicht.

Stattdessen serviere ich kleine Apfel-Nuss-Bömbchen.

giottoboembchen-1

Man kann sie beim besten Willen nicht mehr als schnöde Muffins bezeichnen; für Cupcakes sind sie wohl nicht filigran genug, deshalb also Bömbchen. Kalorienbomben sind sie allemal. Der Teig könnte noch als einigermaßen gesund durchgehen. Zimt, gemahlene Haselnüsse und Apfelstückchen ergeben eine Kombination, die wirklich zu jeder Zeit passt. Im Herbst und Winter kündigt sie jedoch für mich schon leise die Weihnachtszeit an, vor allem, weil ich mir in den nächsten Wochen sowieso schon Gedanken darüber machen werde, welche Plätzchen ich dieses Jahr backen möchte.

Bestrichen sind die Muffins, als die man sie im undekorierten Zustand noch bezeichnen kann, mit Nougat und gekrönt werden sie schließlich mit einer weißen Schokoladenganache, auf der ein Giottokügelchen thronen darf.

Zu Giotto habe ich übrigens ein ähnlich gestörtes Verhältnis wie zu Toffifee. Einmal angefangen kann ich nicht mehr aufhören, ein Grund mehr, sie irgendwie in einem Rezept unter zu bringen.

Auch zu weißer Schokolade habe ich ein gestörtes Verhältnis, vor allem, wenn ich sie als Ganache verwenden will. Während meine heißgeliebte Zartbitterschokolade immer zu einer perfekten Ganache wird, braucht weiße Schokolade ungleich länger, um wieder fest zu werden, nachdem man sie einmal geschmolzen hat. Am Besten ist es, wenn man die Ganache einen Tag vor den Muffins zubereitet, dann kann relativ wenig schief gehen und man wird rechtzeitig fertig.

giottoboembchen-2

Natürlich kann man sich den ganzen Schnickschnack sparen und auf Nougat, weiße Schokolade und Giottotopping verzichten. Die nackigen Muffins schmecken ebenfalls hervorragend und man kann sich noch einbilden, dass sie gesund sind. Ohne den Schnickschnack obendrauf machen sie allerdings auch nur halb so viel Spaß beim Verzehr, das verspreche ich euch hiermit.

Rezept drucken
Giottobömbchen
Saftiger Teig mit Haselnüsse, Äpfeln und Zimt trifft auf samtigen Nougat und zartschmelzende weiße Schokolade. Gekrönt von eine Giottopraline läuten diese Bömbchen die kalte Jahreszeit ein und stimmen langsam auf die Vorweihnachtszeit ein.
Vorbereitung 30 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Wartezeit 24 Stunden
Portionen
Küchlein
Zutaten
Für den Teig
  • 100 g Butter weich
  • 125 g brauner Zucker
  • 2 Eier
  • 150 g Mehl (550)
  • 8 g Backpulver (8g = 1/2 Päckchen)
  • 2 TL Zimtpulver
  • 50 g gemahlene Haselnüsse
  • 2 Äpfel
Für die Deko
  • 100 g Nougat
  • 200 g weiße Schokolade
  • 100 g Sahne
  • 12 Giottopralinen oder andere Pralinen, Haselnusskerne etc.
Vorbereitung 30 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Wartezeit 24 Stunden
Portionen
Küchlein
Zutaten
Für den Teig
  • 100 g Butter weich
  • 125 g brauner Zucker
  • 2 Eier
  • 150 g Mehl (550)
  • 8 g Backpulver (8g = 1/2 Päckchen)
  • 2 TL Zimtpulver
  • 50 g gemahlene Haselnüsse
  • 2 Äpfel
Für die Deko
  • 100 g Nougat
  • 200 g weiße Schokolade
  • 100 g Sahne
  • 12 Giottopralinen oder andere Pralinen, Haselnusskerne etc.
Anleitungen
Für den Teig
  1. Ein Muffinblech mit Silikonförmchen auskleiden. Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.
  2. Weiche Butter mit Eiern und Zucker schaumig schlagen.
  3. Währenddessen Äpfel schälen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Beiseite stellen.
  4. Mehl mit Backpulver, Zimt und Haselnüssen mischen und zur Buttermischung geben. Gut verrühren.
  5. Zuletzt die Äpfel unterheben.
  6. Teig gleichmäßig auf die 12 Förmchen aufteilen und anschließend ca. 20 Minuten im vorgeheizten Ofen backen.
  7. Stäbchenprobe machen, es sollte kein Teig mehr an dem Holzstäbchen kleben.
  8. Die Muffins nach dem Backen 5 Minuten auskühlen lassen und anschließend aus den Silikonförmchen auf ein Kuchengitter zum endgültigen Abkühlen transferieren.
Für die Deko
  1. Sahne in einem Topf zum Kochen bringen. Währenddessen weiße Schokolade hacken und in eine Schüssel geben.
  2. Kochende Sahne über Schokolade gießen und gut verrühren, bis die Schokolade komplett geschmolzen ist.
  3. Zum fest werden 10-12 Stunden in den Kühlschrank geben. Anschließend mit dem Handrührgerät zu einer luftigen Masse aufschlagen. In einen Spritzbeutel geben und bis zur weiteren Verwendung im Kühlschrank aufbewahren.
  4. Nougat schmelzen und auf die abgekühlten Muffins streichen.
  5. Mit dem Spritzbeutel nun die Küchlein nach Belieben verzieren und auf der Ganache eine Praline platzieren.
Dieses Rezept teilen
 

Eines davon reicht als Verpflegung für den ganzen Tag. Macht dabei auch noch unglaublich glücklich. Probiert es ruhig aus. Dazu gibt es ein Tässchen Tee und der Wunsch nach Tropensonne ist gar nicht mehr so groß.

giottoboembchen-5

Herzliche Wintergrüße,

Vimala

4 Comments

  1. Sie ist da … Juhu. 🙂 Aber sagmal, seit wann bist du so ketzerisch?
    “auf Nougat, weiße Schokolade und Giottotopping verzichten”
    In diesem Falle schreie sogar ich: NEIN! LASSEN! 🙂

    • Haha! Der Mann im Haus besteht auf gesunde Ernährung, (greift aber trotzdem mit viel Enthusiasmus zu der Nougat-Schoki-Giottovariante) und es gibt Menschen, denen ist so mehrfaches Dekorieren zu aufwändig ist. Das war also ein Kompromiss für die. Spaßbefreiter Kompromiss halt 😉

    • allesvonherzen

      Vielen Dank, liebe Bibi! Ich schätze, die decken locker den gesamten Kalorienbedarf eines Tages – aber im winter braucht man ja auch viel Energie

Erzähl mir was!