13 Comments

    • Lieben Dank! Ich finde es immer wichtig, dass man Rezepte gut anpassen kann, mengen- und geschmackstechnisch. Oder dass man zumindest den Rest anders verwerten kann, durch einfrieren oder als Zutat für ein neues Gericht:) LG

  1. Ilse leckert

    Dein gericht lachte mich heute morgen gradezu an. Wir sind uns ganz schön ähnlich zumindestens, was das essen betrifft, so als widder der ersten dekade (nata nämlich auch). Hatte dienstag warmen ofenkäse mit kartoffeln, als ersatz für käsefondue (allein nicht so witzig). Dazu feldsalat mit nüssen. Bei kälte auch bei mir diie ausnahme. Gestern rest kartoffeln mit echalotte, knobi, ei, schubeckbratkartoffelgewürz (gekauft mit deiner schwiegermama) und rest käse in die pfanne, köstlich! Mach weiter so, nett zu lesen und schöne anregungen. Gruss an den schneehund.

    • 🙂 Super! Du kannst in den Artikel Links einfügen, das ist bei mir dort, wo ich auch die Schriftart und Aufzählungszeichen etc. meines Artikels einstellen kann. Linktext ist dabei der Text, der erscheinen soll und URL die Internetadresse, in dem Fall meine Blogadresse. Dann kannst du noch einstellen, ob der Link in einem neuen Fenster geöffnet werden soll und das war es. Hilft das weiter?

Erzähl mir was!