9 Comments

  1. Caro

    Du bist ein Schatz 🙂 und ich freu mich, dass ich nicht die einzige bin, die da so mit Herz rangeht 😀 Vielleicht sollten wir mal überlegen unsere Energien zu koppeln um den perfekten Teig zu finden? 😉
    Aber eines wundert mich gerade etwas xD nimmst du wirklich nur 150 ml Wasser auf 500 g Mehl?

    Viele ganz ganz lieb Grüße
    Caro

  2. Na das klingt doch, als ob es langsam in die Richtung geht, in die es gehen sollte. Hartweizenmehl zu bekommen hingegen … Ich bin dafür mal 1,5h durch die Landschaft (eine Strecke) gefahren. Fündig geworden war ich in einem Kaufhof mit Feinkost- und Lebensmittelabteilung.
    Wie dem auch sei: Glückwunsch zu der wirklich wunderschönen Pizza. Was den Pizzastein angeht: Wenn du das Projekt “Brotbacken” ernsthaft in die Hände nehmen willst, dann lohnt sich die Investition wieder. Der ein oder andere Mensch, den ich kenne, bäckt sein Brot auch auf dem Stein.

    • Dankeschön! Ich bin schon froh, dass ich das Hartweizenmehl ums Eck bekomme. Hätte ich nicht gedacht, dass es so schwierig ist, das zu bekommen. Ich schau mir die Pizzasteine mal an. Die kann man ja teilweise auch auf den Grill werfen, gell? Das wäre wiederum spannend!

  3. Wow, das sieht toll aus und schmeckt bestimmt auch so. Ich bin ja immer der Meinung, Menschen,die gute Pizza backen, sind ein Geschenk des Himmels und reinen Herzens, denn dieses wunderbare Backwerk erkennt einen guten Charakter, sonst würde es nicht gelingen. Denn Pizza kann alles! 😀

Erzähl mir was!